Gartengasse 12
Postfach 537
CH - 4125 Riehen

Tel/Fax +41 (0)61 641 09 09
E-mail  galerie@galerie-lilianandree.ch

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag: 13 – 18h
Samstag: 11 – 17h
Sonntag: 13 – 17h

CV / Text

 Unter diesem Motto zeigt die Galerie Lilian Andrée Skizzen zur aktuellen Fasnachtslaterne, die Lorenz Grieder jährlich für eine Clique gestaltet.

LORENZ GRIEDER

"s k i z z e l e t !"

Splitter 2019

Unter diesem Motto zeigt die Galerie Lilian Andrée Skizzen und Zeichnungen von Lorenz Grieder, die auf satirische Weise Ereignisse, Personen und Situationen des vergangenen Jahres widerspiegeln.

Grieder wurde 1951 in Basel geboren. Nach der Kunstgewerbeschule Basel besuchte er die Akademie der Angewandten Künste in Wien. Bis 1999 lebte und arbeitete er in Österreich als freischaffender Grafiker, Illustrator und Maler. Seit 2000 ist er in Basel als freischaffender Künstler tätig. Als echter Basler ist er auch aktiver Fasnächtler. Seit Jahren gestaltet er unter anderem den Zug sowie die Laterne einer Stammclique.

In der neuen Ausstellung zeigt Lorenz Grieder einen satirischen Jahresrückblick auf das Jahr 2018/19. Cartoons und Karikaturen erzählen von liebenswert ironisch bis bitterböse über aktuelle Ereignisse des Jahres. Witzig, skurril und intelligent sind seine zeichnerischen und ab und an auch verbalen Sticheleien über den alltäglichen Wahnsinn. Weder Politiker noch Herr und Frau Normal werden dabei verschont. Dabei brilliert Lorenz Grieder mit seinem profunden Wissen über historisches und aktuelles Zeitgeschehen. Er fordert so den Betrachter in dessen Wissens-Nähkästchen zu kramen. Wohl ist es die Kombination von visueller Gestaltung, d.h. Zeichnung, Farbe und Wort, welche sein Werk so einmalig macht. Immer wieder beeindruckt Grieders zeichnerische Virtuosität.

Die Besucher der Ausstellung in der Galerie Andrée kommen in den Genuss, seine Splitter 2019 in aller Ruhe und auf Augenhöhe zu betrachten und zu geniessen. Auch dieses Mal werden seine Bilder wieder beeindrucken, stumme Betroffenheit auslösen oder ein verschmitztes Lächeln provozieren. Denn oft wird sich der Betrachter selbst in einer Lebenssituation wiedererkennen.

Eine Ausstellung mit lauten Akkorden, aber auch mit leisen Zwischentönen, die es wert sind, dass man sich Zeit dafür nimmt. Denn oft sind es die Details, die einen erstaunen oder schmunzeln lassen.