Gartengasse 12
Postfach 537
CH - 4125 Riehen

Tel/Fax +41 (0)61 641 09 09
E-mail  galerie@galerie-lilianandree.ch

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag: 13 – 18h
Samstag: 11 – 17h
Sonntag: 13 – 17h

CV / Text

KATHRIN SPRING

Die verborgenen Farben der Natur
Die Künstlerin Kathrin Spring macht sich auf die Suche nach den verborgenen Farben der Pflanzen. Seit alters her stellen die Menschen Farben aus Pflanzen her. Viel Wissenswertes darüber ging über die Jahrhunderte vergessen, zumal in den meisten Fällen die chemische Industrie den sehr aufwändigen Prozess der Farbherstellung mittlerweile übernommen hat.


Auf den Spuren der Alchimisten
Heute ist das Herstellen der Farben ein integraler Bestandteil des künstlerischen Schaffens von Kathrin Spring. Mit grosser Akribie hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, aus pflanzlichen Materialien Farbe zu gewinnen. Eine sehr delikate Arbeit, denn im Gegensatz zu synthetisch hergestellten Farben sind Naturfarben niemals ganz gleich und deshalb bedingt reproduzierbar. So beeinflussen etwa Jahreszeit, Fundort und Mondstand alle Lebewesen. Allerdings ist die Farbe der Pflanze mit dem späteren Farbextrakt oft nicht identisch. Denn nicht immer kommt dabei der Farbton heraus, den zum Beispiel ein rotes Blütenblatt verspricht. So birgt die Rinde der Birke überraschenderweise einen Rotton, die der Pappel Rot bis Lachs und der Klatschmohn Blau und Violett. Mittels komplizierter Verfahren entlockt sie den Pflanzen ihre Farbstoffe und stellt Farbpigmente her, mit denen sie ihre Bilder malt.

Ausstrahlung und Kraft der Farbe
Die Farbe selbst soll das stärkste Ausdrucksmittel ihrer Werke sein; nichts soll davon ablenken.
So beschränkt sich die Künstlerin in ihren Bildern formal auf ruhige, grosszügig gestaltete Flächen. Eine sanfte Geometrie in subtilen Abstufungen lässt die Farben für sich sprechen. Diese auf den ersten Blick möglicherweise einfach erscheinenden Kompositionen üben nach längerem kontemplativen Betrachten eine ganz eigene Faszination aus. Es scheint, als ob man als Betrachter  die von den Bildern ausgehende Ruhe in sich selbst aufnimmt. Zweifelsohne ein Signum von Qualität; denn dadurch werden Emotionen erweckt. Dies wiederum ein nicht einstufbarer Faktor, weswegen uns ein Bild anspricht.

kathrinspring.com

Film von Tom Kummer "die Erle":

https://www.youtube.com/watch?v=LA-mYwbvb5A