Gartengasse 12
Postfach 537
CH - 4125 Riehen

Tel/Fax +41 (0)61 641 09 09
E-mail  galerie@galerie-lilianandree.ch

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag: 13 – 18h
Samstag: 11 – 17h
Sonntag: 13 – 17h

15. Juni bis 17. August 2014

Text

"art.... what else"

Sommeraccrochage 2014 "tomorrow's classics"

In ihrer über 30 Jahre lang dauernden Galerietätigkeit war und ist es der Kunstliebhaberin Lilian Andrée stets ein Anliegen gewesen, qualitativ hochwertige Werke zu präsentieren. Waren in den Anfängen einige der damaligen Akademieabsolventen als grosse Talente erkannt, so hängen deren Werke heute in namhaften privaten und öffentlichen Sammlungen sowie in Museen.

In der diesjährigen Sommeraccrochage zeigt die umtriebige Galerie Meisterwerke ihrer Künstler; Werke die das Potenzial zu Klassikern der Kunst in sich bergen. Die Künstler sind jeweils mit wenigen ihrer Arbeiten vertreten. Diese werden in der zwei Monate dauernden Ausstellung verschiedentlich gewechselt.

Sabeth Holland verbreitet mit Ihren Kompositionen, die an bunte Blumenwiesen erinnern, sommerliche Heiterkeit. Arian Blom überrascht mit einer vergoldeten Wandskulptur. Von Daniel Clément beeindrucken seine Glasmosaik-Möbel. Claudine Leroys Bronze Skulpturen überzeugen durch ihre traumwandlerisch sichere Formgebung. Daniel Swatons subtile Farbkomposition regen zur Kontemplation an. Fragil und gleichzeitig kraftvoll präsentieren sich die gebrannten Papierarbeiten von M.Dréa. Die Französin Véronique Arnold wiederum verblüfft mit ihren gestickten Bildkompositionen. Yves Boucards Mahagoni-Fauteuil ist nicht nur aussergewöhnlich in seiner Formgebung, sondern ebenso bequem. Adrian Bütikofers Holzskulpturen wiederum lassen den Betrachter ungläubig staunen, dass es sich hierbei um das Material Holz handelt.

Des weiteren sind unter Werke von Uwe Gräbner, Roland Helmus, Marianne Kraft, Matthias Holländer, Constantin Jaxy, Ivan Moscatelli, Pascal Murer, Pascal Poirot ,Louis Perrin, Laurent Reypens, Betrand Thomassin, Yves Siffer, Kathrin Spring, Rudolf Tschudin und Kira Weber zu sehen.
Fröhlich und bunt wie der Sommer selbst präsentiert sich die Ausstellung. Unterschiedliche Stilrichtung gekonnt zusammengefügt zu einem eindrücklichen Ganzen. Denn art...... what else kann einen so positiv bewegen? Spontane Änderung lassen eineige der Werke wieder in neuem Kontext erscheinen.